Die Celestina-Shepherd-Story

Celestina_Shepherd_03.jpg

Celestina Shepherd

Hallo meine Freunde !!!

Ich bin Celestina Shepherd und ich möchte Euch mit meiner Story die vielen Geschichten und Abenteuer erzählen, die ich mit meinem treuen Freund NAROOMA BUNJI erlebt habe. Bei Narooma handelt es sich um einen sehr außergewöhnlichen Hund, einen Lurcher, den ich als zwölfjähriges Mädchen in Australien kennen und lieben gelernt habe und der mich viele Jahre lang in Australien und Europa begleitet hat. Wenn Ihr das Buch „Naroomas sanfte Pfote“ schon kennt, dann wisst Ihr ja, wie alles begann.

Kurz zu meiner Person:

Geboren wurde ich am 19. Februar 1989 in Port Augusta (Australien). Da ich jedoch im Jahr 2001 auf tragische Weise meine Eltern verloren hatte, war ich Monate lang sehr niedergeschlagen und schwermütig gewesen. Der Flugzeugabsturz, der mir meinen Pappa und meine Mamma raubte, hatte mir tief zugesetzt. Glücklicherweise hatte ich in dieser Zeit sehr liebe Freunde um mich gehabt, die mir wieder den Weg ins normale Leben zeigen konnten. Dazu gehörte auch Narooma, mit dem ich eine ganz besondere Beziehung aufbauen konnte. Narooma war es auch, der mich mit nach Europa begleitete, weil ich dort bei meiner Tante Diane unterkommen sollte, die am Genfer See in der Nähe von Montreux wohnt. Wäre Narooma nicht gewesen, ich hätte es unendlich schwer gehabt, mich in diesem neuen Land zurechtzufinden und einzuleben. Doch ich hatte das Glück, dass er seit diesen Tagen an meiner Seite ist.

Kurz zu Narooma:

Narooma kam in Alice Springs (Australien) im Oktober 1999 zur Welt. Leider hat er seit seiner Geburt einen verkümmerten Vorderlauf. Doch das ist lediglich ein optisches Manko, das ihn nie die Lebensfreude getrübt hat. Und wenn Ihr die Geschichten von Narooma liest, dann werdet Ihr auch erfahren, dass er sich in keiner Weise davon einschränken ließ bei all seinen vielen Rettungsaktionen, die ihn berühmt machten, als ich meine Organisation, die „PINA“, aufbaute und über die Landesgrenzen hinweg bekannt machte. Ohne Narooma wäre die PINA nicht so schnell gewachsen und hätte nicht so großen Zuspruch und Ansehen erhalten. Das war eindeutig sein Verdienst.

Kurz zur PINA:

Bei der PINA handelt es sich um eine Organisation, die sich anfangs um den Tierschutz und um die Ausbildung von Tieren kümmerte, getreu dem Motto: Menschen helfen Tiere – Tiere helfen Menschen. Ich konnte ja damals nicht ahnen, dass auch bald das breite Spektrum des Umweltschutzes noch hinzukommen würde, als ich mit meinen Freundinnen die „Earth-Plattform“ ins Leben rief. Aber davon erzähle ich Euch ja später noch. 

 

Ja, und wie soll es hier nun weitergehen? Ihr habt nun etwas über mich, Narooma und die PINA gehört. Meine Story wird den Versuch unternehmen, die wichtigsten Details zu schildern, die ich zusammen mit Narooma in den Jahren von 2005 bis Ende 2009 erlebt habe und die sich somit größtenteils im Rahmen der PINA abspielten. Ich habe diese Zeit in drei Büchern zusammengefasst und den Titel "Naroomas feines Gespür" gegeben.

 

------------------------------ NAROOMAS FEINES GESPÜR ------------------------------

Buch 1: „Der Anfang der PINA“ – August 2005 bis August 2006

Buch 2: „Das große Jahr der PINA“ – August 2006 bis September 2007

Buch 3: „Die inneren Kämpfe der PINA“ – Oktober 2007 bis Dezember 2009

 

Und um es vorwegzunehmen, als Erzählstil habe ich den eines Hörspiels gewählt. Die Geschichten sind also in der Dialogform dargestellt. Und das hat auch einen Grund: Für mich war es immer ein leichtes Spiel gewesen, mir gesprochene Worte und geschriebene Texte einzuprägen, wenn sie es Wert waren, in meinem Gedächtnis haften zu bleiben. Natürlich habe ich nebenher auch ein Tagebuch geführt, aber dieses nutze ich vornehmlich dazu, meine Erlebnisse chronologisch einordnen zu können. Aus diesem Fundus meiner Erinnerungen sind nun diese Stories entstanden, die sehr nah an den wirklichen Geschehnissen anknüpfen. Ich denke, mit dem Stilmittel, das ich gewählt habe, bekommt man auch eine sehr persönliche Note von den Menschen mit, denen ich in diesen Jahren begegnet bin, weil man in direkter Art und Weise erfährt, wie sie miteinander reden und in Verbindung stehen.

Dann kann’s ja losgehen!!!

Und wenn Euch die Geschichten gefallen sollten und Ihr vielleicht weitere Abenteuer von Celestina und Narooma lesen möchtet, dann gibt mir einfach ein Feedback.

Liebe Grüße

Celestina Shepherd

 

Zum Abschluss:
Nach vielen Jahren habe ich mir überlegt, vielleicht auch den letzten Teil von Naroomas abenteuerlichen Leben zu Papier zu bringen. Schließlich gibt es da noch Einiges zu berichten! Auch wie es mit Henrik und der PINA weitergegangen ist, welche aufregenden Geschichten mir in meiner neuen Heimat in Cornwall bei Lady Jane begegnet sind, wohin sich meine beruflichen Interessen letztendlich entwickelt haben, all diese kleinen Stories warten darauf, einmal erzählt zu werden. Wenn ich die dazu notwendige Zeit erübrigen kann, dann werde ich Euch irgendwann einmal darüber berichten.

Macht es gut!!!

Eure Celestina Shepherd